www.ckg-bb.de - Evangelische Christuskirchengemeinde Böblingen

>> Íkumene/ Entwicklung der Íkumene

Entwicklung der Ökumene
auf der Diezenhalde

"Am Anfang waren die Apfelbäume"
1969 Die Stadt Böblingen beschließt auf der Diezenhalde ein Wohngebiet zu bauen.
1969 Erste Überlegungen der evangelischen und der katholischen Gesamtkirchengemeinde bezüglich eines ökumenischen „Projektes Diezenhalde“
1972 Die evangelische und die katholische Gesamtkirchengemeinde beschließen, dass im neuen Böblinger Stadtteil Diezenhalde „bei realer Grundstückteilung ein gemeinsames Raumprogramm in einem gemeinsamen Zentrum erstellt werden solle“.
Ab 1972 Ein ökumenischer Arbeitskreis der beiden Gesamtkirchengemeinden stellt Vorüberlegungen an für die Errichtung eines ökumenischen Gemeindezentrums auf der Diezenhalde.
Sommer 1974 Bau der ersten Wohngebiete auf der Diezenhalde
Januar 1981
Ein Montage-Gemeindehaus ("Baracke") wird aufgestellt
(zuerst evangelisch genutzt, dann auch zusätzlich katholisch).
Montage-Gemeindehaus, "Baracke"
Februar 1981 Eigene evangelische Haupt- und Kindergottesdienste sowie eigener Konfirmandenunterricht auf der Diezenhalde
August 1981 Berufung eines evangelischen Pfarrverwesers auf der Diezenhalde
1. Januar 1982 Mit Wirkung vom 1. Januar 1982 wird die „Evangelische Kirchengemeinde Diezenhalde“ gegründet, die bisher Teil der Paul-Gerhardt-Kirchengemeinde war.
Mai 1982 Einführung des ersten evangelischen Pfarrers auf der Diezenhalde
1. November 1986 Gründung der katholischen Vater-unser-Gemeinde.
  Erste Ökumenische Gesprächsabende, Gemeindefeste, Jahresschlussandachten und ökumenische Gottesdienste
1988 Versuch einer ökumenischen Kinderkirche
1988 Erste ökumenische Bibelwoche
27. August 1989 Grundsteinlegung für das Ökumenische Gemeindezentrum.
30. November 1989 Richtfest des Ökumenischen Gemeindezentrums.
7. November 1989 Die evangelische Diezenhalde Gemeinde erhält den Namen Christuskirchengemeinde.
2. Dezember 1990
(1. Advent)
Einweihung des Ökumenischen Gemeindezentrums Diezenhalde.
Ökumenisches Gemeindezentrum Diezenhalde
1995 Beginn der ökumenischen Osterfestgottesdienste.
1996 Erster ökumenischer Gottesdienst am Gründonnerstag,
der 2. Weihnachtstag wird ökumenisch gefeiert.
1999 Start der ökumenischen Sommerferiengottesdienste.
Dezember 2000 Erster ökumenischer Sternstunden-Gottesdienst am Sonntagabend
2002 Erster ökumenischer Gottesdienst am Karfreitag.
Seit 2002 Regelmäßige Ökumenische Gemeindefeste (alle zwei Jahre)
7.-9. Februar 2003 Gemeindeentwicklungskongress der Evang. Landeskirche in Böblingen: Das Ökumenische Gemeindezentrum beteiligt sich mit einem Workshop „Gelebte Ökumene vor Ort“
8. April - 1. Oktober 2003 5 „Ökumenische Gespräche“ über die Bibel, Abendmahl und Eucharistie, Maria, Katholisch-/Evangelisch-Sein, Rosenkranz
seit 2005 Regelmäßige ökumenische Ehrenamtlichenfeste
seit 2007 Jährliche ökumenische Bibelwoche
zurück
 Seite ausdrucken
zur Startseite